Spey‘rer Kaisertafel

Hallo Ihr Lieben,

es ist unmöglich,  seit fast genau 6 Jahren wohne ich nun in meiner Wahlheimatstadt Speyer.

Ich finde es immer noch super. Eine gesunde Mischung aus Stadt und Dorf, eine tolle Altstadt, viele Sehenswürdigkeiten, den Dom und wer schon immer mal auf dem Jakobsweg wandern wollte, aber viel zu Fuß-faul ist, läuft einfach die Maximilianstraße, unsere Einkaufsstraße in der Innenstadt entlang, viele kleine Cafés, Läden nicht zu viel aber auch nicht zu wenig.

Wer gerade keine Lust auf Shoppen oder  Sightseeing hat , läuft noch ein Stückchen weiter in den Domgarten, genießt einen Spaziergang oder eine Partie Minigolf, oder noch ein Stückelchen weiter für ein Nickerchen auf der Domwiese oder für einen gemütlichen Spaziergang am Rhein entlang und für einen anschließenden Cocktail am Rheinstrand danach!

… jaja ich liebe Speyer….so schön..

Was mich wirklich ärgert ist, das jetzt tatsächlich zum 6. Mal seit der Bastelarchitekt und ich an diesem schönen Ort leben, die Speyrer Kaisertafel, sozusagen in der ganzen Einkaufsstraße aufgetafelt wird und wir es bisher erst einmal geschafft haben daran teilzunehmen, da ansonsten immer etwas dazwischenkommt. Wie auch in  diesem Jahr.

Und da das regionale Spektakel auf uns zwei leider wieder verzichten muss, dachte ich, rühre ich doch einfach mal ein bisschen die Werbetrommel für unser schönes Städtchen an diesem Wochenende (10.- 12.08.2012)

Falls Ihr in der Nähe seid, oder auch eine Autofahrt und ein hohes Besucheraufkommen nicht scheut kommt vorbei, schaut es Euch an kostet das gute Essen, genießt Speyer und verbringt einen tollen Tag in diesem schönen Städtchen J, es lohnt sich!!!

In diesem Sinne…viele liebe Grüße

Von Vany, die in Speyer verknallt ist 😉

Die erste Hochzeitstorte–> echtes Teamwork

Hallo Ihr Lieben,

nach etwas längerer „Verschnaufpause“ melde ich mich hiermit wieder offiziell zurück.

Ich hätte euch ja gerne etwas präsentiert, aber leider habe ich die ganze Zeit gebetet, dass das Wetter besser wird…wie Ihr seht, ich hatte alle Hände voll zu tun ;)…

Urlaub hatte ich bisher auch noch nicht und im Moment zähle ich eigentlich auch nur noch die Tage bis ich endlich freihabe und den ganzen Tag tun und lassen kann was ich will!!!

Ich habe die Hoffnung auch noch nicht aufgegeben mir extremst am Baggerweiher die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen. Mal sehen, ihr könnt mir ja die Daumen mitdrücken…verdient hätte ich es ;).

Letztes Wochenende haben gute Freunde von uns sich kirchlich das Ja- Wort gegeben. Die Planungen für eine Hochzeit fangen zwar viel früher an aber für mich und den Rest der Mädels ging es mit der Planung des Junggesellenabschieds vor einigen Wochen los.

Da zu diesem Zeitpunkt eher fraglich war, ob sich die beiden eine schöne Hochzeitstorte gönnen wurde, unter anderem wurde befunden, dass Jenny ( eine mindestens ebenso Back- und Tortenkunst verrückte Nudel ) und ich uns um die Hochzeitstorte kümmern dürfen. Ich denke ich brauche nicht zu erwähnen dass wir mehr oder weniger direkt Feuer und Flamme waren.

Nachdem wir uns einige Mal zum Diskutieren, Planen, Basteln und Rosen rollen getroffen hatten ging es sehr schnell in die Heiße Phase- unglaublich wie die Zeit bis zu einer Hochzeit vergeht. In der Woche vor der Hochzeit wurden wir dann beide auch noch krank juhu, das hatte uns gerade noch gefehlt, aber wie Jenny so schön gesagt hat „Backen ist die beste Medizin!“ und tatsächlich sind die bösen Bazillen geradezu von unserem Eifer geflüchtet

Nachdem ich dann donnerstags die Basis gebacken hatte und Sie Freitagvormittag (Teilzeit sei Dank) die oberen beiden Kuchen produziert hatte kam ich freitags nach der Arbeit zum Eindecken und stapeln und füllen vorbei.

Der Spaß hat dann insgesamt nochmal neun Stunden in Anspruch genommen und zugegebener Maßen waren wir beide immer mal wieder am Rande des Nervenzusammenbruchs und ziemlich  high von dem in der Luft schwebenden Puderzucker J….

Nachdem die Torte dann leicht lädiert den Transport zum Veranstaltungsort überlebt hatte konnten wir uns dann endlich beruhigt in unsere Bettchen legen.

Und ich glaube die Überraschung ist uns doch gelungen.

  1. Etage
    Eierlikörboden mit Aprikosen- Buttercreme Füllung
  2. Etage
    Dunkler Biskuit mit roter Beerencreme
  3. Etage
    Rafaello Torte

Bild

 

Bild

Ich hoffe Sie gefällt Euch, wir für unseren Teil zumindest sind ganz arg stolz J

Bis bald

Eure Vany

 

Cakefactory

Guten Abend Ihr Lieben,

wie versprochen hier mein Donnerstags Post ^^..

2 Freie Tage liegen hinter mir und schon eine Woche mit einem Wetter, bei dem man sich doch nur unter der kuscheligen Decke einmummeln will, oder?! Ich hoffe es folgen bald wieder schöne Tag, diese Schwüle macht einen doch ganz wuschig im Kopf!!!

Wie ich bereits erzählt habe war ich die letzten 2 1/2 Wochen ausgibig damit beschäftigt, die Give Aways für meine Freundin Sandra herzustellen die gestern geheiratet hat.

Sie hatte sich für Cookies for Two entschieden und es sollten 35 Stück werden!

Also habe ich eifrag Zutaten vermischt Teig geknetet ausgestochen mit Zuckerguss verziert ein bischen gebastelt und anschliessend eingetütet.

Ein bisschen frustrierend war allerdings dass die wenigsten Hälften am Ende ineinander gepasst haben….Aber der Teig war supi lecker und ansonsten war das Ergebnis sehr schön….

 

Leider habe ich von dem riesen Kekshaufen am Ende kein Foto mehr gemacht, aber ich bin mir wiklich vorgekommen wie eine Maschinerie… Und ich konnte auch endlich mal wieder ein bissel basteln ;), hatte schon ganz vergessen wieviel spas das macht.

So ich hoffe euch gefallen die Bilder, all denen die morgen frei haben wünsche ich ein schönes langes Wochenende, und all den anderen die wie ich morgen buckeln dürfen sage ich nur noch ein Tag dann ist Wochenende ^^

Einen schönen Abend!

Vany

Mama ich hab Dich lieb!

Aloha Ihr Lieben,

na wie war Euer Wochenende…habt Ihr wie es sich gehört Eure Mama verwöhnt, oder Euch verwöhnen lassen?

Da ich keine Mama, aber ein Mamakind bin, gehöre ich zur ersten Gruppe. Aber nicht nur meine sie durfte meine Köstlichkeiten geniessen, nein, nein, mein Backofen lief am Samstag Dauer.

Gebacken wurde, wofür ich mir extra eine Herzform angeschafft habe, für meine Mama, Schatzis Mama und die (JAAA!!!) Mama von meiner neuen Arbeitskollegin (mein erster Auftragskuchen *yihaaaa*)…..

Nicht, dass Ihr meint ich bin zu doof ein Synonym zu benutzen, aber am Wochenende war ich voooooll im Muttertagshype. High von Zucker und Butter und richtig happy, als der Ofen neben mir die ganze Zeit gequalmt hat :DDDD…

Auf der Karte standen:

  1. Biskuittorte mit frischen Erdbeeren (–> Mama von meiner Kollegin)
  2. Kirschplotzer mit Schokoüberzug (–> Mama von Schatz)
  3. Käsekuchen (–> meine Mama)

Nachdem ich also mal wieder, wie gewohnt, für einmal backen gefühlte tausend Mal einkaufen war und auch Lieblingsmensch für meine zuckrigen Machenschaften noch zweimal unterwegs war ging es Samstag Morgen, direkt nach unserem Mädelsabend um halb zwölf los mit dem Biskuit, genommen habe ich wie immer den Basisbiskuit aus Betty’s Sugar Dreams, ganz klasse funktioniert der und ist so schön fluffig und leicht, nachdem er aus dem Backofen kam habe ich mich gefreut wie ein Schnitzel, denn durch das Karomuster der Springform sah er aus wie ein Waffelherz.

Während der erste Boden ausgekühlt ist, habe ich mich an den Kirschplotzer gemacht, ist ja im Prinzip ein supi einfacher Kuchen und war ganz fix im Ofen.

Währenddessen habe ich mich um die Vanillebuttercreme gekümmert. Supi einfach zu machen und es gilt eigentlich immer folgendes: Pudding und Butter 1:1.

Je nachdem, was für eine Geschmacksnote man für die Buttercreme möchte, nimmt man eben Schoko, Vanille, Erdbeere oder was auch immer nur nicht kalt anrühren und fertigen, das wird nix!

Ich habe mich wie gesagt für Vanillebuttercreme entschieden. Pudding kochen, Butter und Pudding auf Zimmertemperatur abkühlen lassen verquirlen und ab dafür- es gibt einen schönen feinen Vanillegeschmack, sehr lecker und natürlich nur Minus Kalorien, aber dafür interessiert sich ja eh niemand :DDDD….

Tja und hier hat das Maleur eigentlich angefangen, ihr werdet es gleich erfahren, das mache ich nie wieder!

Nachdem ich die Erdbeeren klein geschnippelt habe und mich tierisch darüber aufgeregt habe das soviele matschige dabei waren ( Mann, mann, mann ich freue mich schon darauf, wenn ich wieder selber pflücken kann), habe ich den Biskuitboden ordentlich damit beschmiert, dann die Erdbeeren drauf dann den Rand (als Form) mit Backpapier eingeschlagen) und dann die Gelatine die ich vorher angerührt habe (heiss!!!) darüber, tja und was macht Butter in der Sonne? Sie schmilzt! Richtig erraten! Mann bin ich ein Depp! Also habe ich so ziemlich alles getan um das Ganze am Weglaufen zu hindern, was dann am Ende auch funktioniert hat (Im Kühlschrank).

Also merke fürs nächste Mal: Butter + Hitze= Schlecht.

Mann bin ich ein grosses Mädchen und so lernfähig!

Nachdem ich nach dem Erkalten den Kuchen noch üppig aussenherum mit Buttercreme und Mandel dekoriert habe ist eigentlich nichts mehr Schlimmes passiert- Reicht ja auch für einen Tag!

Es kam dann immerhin dieses tolle Stück dabei raus, und war laut Kollegin und deren Mama auch 1A. Puuhhh!

 

Nachdem ich das Buttercreme- Debakel also hinter mich gebracht habe ich den Kirschkuchen ordentlich mit Schokoglasur übergossen und nach aussreichender  Trocknung und Abkühlung (Lerneffekt und so!) schön mit Buttercreme verziert.

Guggst Du hier:

 

Und am Ende gabs noch diesen einfachen aber leckeren käsekuchen :)…

 

Hoffe ich konnte Euch den Montag versüßen Ihr Lieben!

Ab nächster Woche geht es los mit dem Backen der Give Aways für Die Hochzeit meiner Freundin am 06.06. *freu*

Bis bald.

Eure Vany