Sommer-Sonne-Sonnenschein

Aloha Ihr Lieben,

ich hoffe Euch geht es allen gut. Ich für meinen Teil habe ein schönes langes Pfingstwochenende verbracht mit Bauernmarkt, Eisessen, Stadtfest und Grillen bei Freunden und das bei Temperaturen von denen man nur träumen kann.

Also sehr gelungen!

Neben dem Backen der Giveaways, mit denen ich mich gerade beschäftige habe ich mich Küchentechnisch auch nur kurz für das Dessert an unserem Grillabend betätigt.

Und um unsere Freunde nicht zusätzlich mit fetter Torte zu belasten, habe ich mich für ein lecker leichtes und vor allem schnelles Dessert entschieden.

Himbeer – Joghurt- Quark mit Butterkeksboden 😀

Zutaten für ca. 10 Personen:

1 kg Magerquark

1kg Joghurt 1,5%

750gr Himbeeren (frisch oder TK)

400ml  Schlagsahne

3 Pk. Vanillezucker

Puderzucker zum Süßen nach Facon

1Pk. Butterkekse

Zubereitung:

  • Himbeeren und Puderzucker pürieren
  • 3/4 des Pürees, Quark, Joghurt Vanille Zucker und Puderzucker nach Bedarf vermengen
  • jeweils 1/3 der Himbeer- Joghurt- Quark Masse mit Keksen bedecken und aufschichten
  • Sahne steif schlagen und alles darüber geben
  • Als letzte Schicht das Püree dekorativ verteilen…

Fertig! Und hier das Ergebnis:

Und mit diesem sonntagssüßen Dessert verabschiede ich mich auch schon wieder. Ja ich bin im Moment schreibfaul. Stecke gerade im Sommerloch.. 🙂

Einen guten Wochenstart- Eure Vany

Mama ich hab Dich lieb!

Aloha Ihr Lieben,

na wie war Euer Wochenende…habt Ihr wie es sich gehört Eure Mama verwöhnt, oder Euch verwöhnen lassen?

Da ich keine Mama, aber ein Mamakind bin, gehöre ich zur ersten Gruppe. Aber nicht nur meine sie durfte meine Köstlichkeiten geniessen, nein, nein, mein Backofen lief am Samstag Dauer.

Gebacken wurde, wofür ich mir extra eine Herzform angeschafft habe, für meine Mama, Schatzis Mama und die (JAAA!!!) Mama von meiner neuen Arbeitskollegin (mein erster Auftragskuchen *yihaaaa*)…..

Nicht, dass Ihr meint ich bin zu doof ein Synonym zu benutzen, aber am Wochenende war ich voooooll im Muttertagshype. High von Zucker und Butter und richtig happy, als der Ofen neben mir die ganze Zeit gequalmt hat :DDDD…

Auf der Karte standen:

  1. Biskuittorte mit frischen Erdbeeren (–> Mama von meiner Kollegin)
  2. Kirschplotzer mit Schokoüberzug (–> Mama von Schatz)
  3. Käsekuchen (–> meine Mama)

Nachdem ich also mal wieder, wie gewohnt, für einmal backen gefühlte tausend Mal einkaufen war und auch Lieblingsmensch für meine zuckrigen Machenschaften noch zweimal unterwegs war ging es Samstag Morgen, direkt nach unserem Mädelsabend um halb zwölf los mit dem Biskuit, genommen habe ich wie immer den Basisbiskuit aus Betty’s Sugar Dreams, ganz klasse funktioniert der und ist so schön fluffig und leicht, nachdem er aus dem Backofen kam habe ich mich gefreut wie ein Schnitzel, denn durch das Karomuster der Springform sah er aus wie ein Waffelherz.

Während der erste Boden ausgekühlt ist, habe ich mich an den Kirschplotzer gemacht, ist ja im Prinzip ein supi einfacher Kuchen und war ganz fix im Ofen.

Währenddessen habe ich mich um die Vanillebuttercreme gekümmert. Supi einfach zu machen und es gilt eigentlich immer folgendes: Pudding und Butter 1:1.

Je nachdem, was für eine Geschmacksnote man für die Buttercreme möchte, nimmt man eben Schoko, Vanille, Erdbeere oder was auch immer nur nicht kalt anrühren und fertigen, das wird nix!

Ich habe mich wie gesagt für Vanillebuttercreme entschieden. Pudding kochen, Butter und Pudding auf Zimmertemperatur abkühlen lassen verquirlen und ab dafür- es gibt einen schönen feinen Vanillegeschmack, sehr lecker und natürlich nur Minus Kalorien, aber dafür interessiert sich ja eh niemand :DDDD….

Tja und hier hat das Maleur eigentlich angefangen, ihr werdet es gleich erfahren, das mache ich nie wieder!

Nachdem ich die Erdbeeren klein geschnippelt habe und mich tierisch darüber aufgeregt habe das soviele matschige dabei waren ( Mann, mann, mann ich freue mich schon darauf, wenn ich wieder selber pflücken kann), habe ich den Biskuitboden ordentlich damit beschmiert, dann die Erdbeeren drauf dann den Rand (als Form) mit Backpapier eingeschlagen) und dann die Gelatine die ich vorher angerührt habe (heiss!!!) darüber, tja und was macht Butter in der Sonne? Sie schmilzt! Richtig erraten! Mann bin ich ein Depp! Also habe ich so ziemlich alles getan um das Ganze am Weglaufen zu hindern, was dann am Ende auch funktioniert hat (Im Kühlschrank).

Also merke fürs nächste Mal: Butter + Hitze= Schlecht.

Mann bin ich ein grosses Mädchen und so lernfähig!

Nachdem ich nach dem Erkalten den Kuchen noch üppig aussenherum mit Buttercreme und Mandel dekoriert habe ist eigentlich nichts mehr Schlimmes passiert- Reicht ja auch für einen Tag!

Es kam dann immerhin dieses tolle Stück dabei raus, und war laut Kollegin und deren Mama auch 1A. Puuhhh!

 

Nachdem ich das Buttercreme- Debakel also hinter mich gebracht habe ich den Kirschkuchen ordentlich mit Schokoglasur übergossen und nach aussreichender  Trocknung und Abkühlung (Lerneffekt und so!) schön mit Buttercreme verziert.

Guggst Du hier:

 

Und am Ende gabs noch diesen einfachen aber leckeren käsekuchen :)…

 

Hoffe ich konnte Euch den Montag versüßen Ihr Lieben!

Ab nächster Woche geht es los mit dem Backen der Give Aways für Die Hochzeit meiner Freundin am 06.06. *freu*

Bis bald.

Eure Vany